Aktuelles

Atempause für Mütter & Kinder: 6.250€ für das Projekt “Atempause” der Albertinenstiftung

Die Albertinen-Stiftung ist seit 2004 als gemeinnützige und mildtätige Stiftung in Hamburg registriert und hat es sich zum Ziel gesetzt, Projekte für die medizinische Versorgung und Pflege von Bedürftigen zu unterstützen. Darunter fällt auch das Projekt “Atempause”. Dabei handelt es sich um eine Bildungs- und Erholungsmaßnahme für Mütter und Kinder aus dem Raum Hamburg. Vom 5. Bis 12. Oktober 2020 hatten sie die Möglichkeit auf dem Tannenhof Mölln, mitten in der Idylle des Naturparks Lauenburgische Seen, abzuschalten und Zweisamkeit zu genießen.

Angebote im sportlichen und kreativen Bereich

Helle Zimmer, große gut gelüftete Gruppenräume und das naturnahe Gelände mit Sporthalle haben für strahlende Kinderaugen und glückliche Mütter gesorgt. Auch an Spielgeräten und Grünflächen mangelte es hier nicht. Ein Highlight für alle war die Wanderung entlang der Seen. Dort konnten sie abschalten und es entstanden intensive Gespräche über das Leben als (alleinerziehende-)Mütter. Für viel Kreativität sorgten das Laternenbasteln mit anschließendem Laternenlauf, das Armbänderknüpfen oder die Specksteinwerkstatt, bei der besonders das gute Miteinander der Kinder aufgefallen ist. Ebenfalls sehr beliebt: Das Bogenschießen. Hierbei konzentrieren sich die Teilnehmer besonders auf den eigenen Körper, die Atmung, das Anspannen und vor allem das Loslassen. Für eine extra Portion Geborgenheit sorgte Hund Gandhi. Besonders die Kinder schätzten seine Anwesenheit sehr, legten sich zum ihm und genossen die Geborgenheit, die sie so dringend benötigen.

Corona hat die “Atempause” der Albertinenstiftung geprägt

Das Jahr 2020 hat Familien durch die Coronakrise stark geprägt und auf eine harte Probe gestellt. Hier hatten sie jedoch die Möglichkeit abzuschalten und als Team stärker zusammen zu wachsen. Kurz nach der Atempause begann die zweite Welle, aber Mütter und ihre Kinder hatten Glück. Sie konnten unter Berücksichtigung strenger Hygienevorgaben gerade noch rechtzeitig eine ebenso erholsame wie vielfältige Woche auf dem Tannenhof Mölln genießen.

Radio Hamburg Hörer helfen Kindern e.V. hat die fehlenden 6.250 Euro gespendet, da die hohen Corona-Auflagen für Gruppenreisen für mehr Kosten sorgten, die die Stiftung nicht alleine finanzieren konnte.