Aktuelles

Auf nach Bella Italia: 1.498,40 Euro für die Italienreise des AWO Kinderhaus am See

Das AWO Kinderhaus am See wird von dem AWO Landesverband e.V. organisiert und ist eine Kinder- und Jugendwohngruppe, die eine stationäre Unterbringung für 9 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 19 Jahren bereitstellt. Von dort aus gehen sie zur Schule, Ausbildung, ihren Hobbies nach und werden versorgt, sowie betreut. Die Einwohner können aus verschiedenen biografischen Gründen nicht in ihre Ursprunsgfamilien zurückkehren. Deshalb schafft das AWO Kinderhaus am See eine Alternative, um auch ihnen bedarfsgerechte Versorgung zur altersgerechten Entwicklung zur Verfügung zu stellen.

Italienreise als Betreuungs-Ergänzung

Seit mehreren Jahren bietet die Einrichtung eine pädagogische Erlebnisreise an. Die Reise gilt als methodischer Baustein und Ergänzung zur sozialpädagogischen Betreuung. Dieses Jahr nahmen sieben Kinder, betreut von zwei Pädagogen, vom 07.07.2019 bis zum 22.07.2019 an der Abenteuerreise in die Natur teil. Das Ziel war eine Hütte im bergigen Wald von Luera/Lunecco in Norditalien.

Geld für wichtige Anschaffungen fehlt

Bei der Planung der Reise fiel auf, dass die finanziellen Mittel für mehrere wichtige Anschaffungen fehlten. Beispielsweise musste das Haus mit erste Hilfe Kits ausgestattet werden, es fehlten Tische und Stühle, Wanderschuhe, Wanderrucksäcke und Schlafsäcke für die Kinder, Luftmatratzen, Taschenlampen, sowie Geld für den Transport. Zusätzlich fehlte Geld für einen Ausflug in eine echte italienische Pizzeria und anschließendem Gelato!

Kinder wachsen bei Reise über sich hinaus

Laut Johanna Homfeldt, Betreuerin und Pädagogin, war die Reise ein voller Erfolg. In der Natur verzichteten die Kinder und Jugendlich auf jeglichen Komfort. Konsum und Luxusgüter? Fehlanzeige! Das Haus in den Bergen war nur „ber einen Aufstieg zu Fuß zu erreichen.“ Einmal oben angekommen, wurde die Truppe zu Selbstversorgern. Bei den alltäglich anstehenden Aufgaben, wie beispielsweise Feuerholz sammeln, konnten die Kinder und Jugendlichen „über sich hinauswachsen und natürlich als Gruppe zusammenwachsen.“ Auch die abendlichen Lagerfeuer haben zum Gemeinschaftsgefühl beigetragen. Man sei sich „persönlich begegnet, hat einander besser verstehen gelernt und gemeinsam den Horizont für neue Eindrücke geöffnet und gemeinsam darüber reflektiert.“

Viele Erfolge und Fortschritte sichtbar

Zusammenfassend erzielten die Teilnehmer mehrere Fortschritte und Erfolge. Darunter die Stärkung der Persönlichkeit und des Selbstwertgefühls, Motivation zur Eigeninitiative, Beziehungsfähigkeiten, Verantwortungsgefühl, sich für Kultur und Lernangebote zu öffnen, gesellschaftliche Werte und Normen zu entwickeln oder zu vertiefen und diese auch zu diskutieren.

Damit die pädagogische Italienreise wie geplant stattfinden konnte, spendet Radio Hamburg Hörer helfen Kindern e.V. 1498,40 Euro an das AWO Kinderhaus am See.