Aktuelles

Campusunternehmer-Projekt an der Stadtteilschule Mitte: Jugendliche werden Unternehmer

Der gemeinnützige Verein Futurepreneur e.V. ermöglicht seit 2012 Jugendlichen ab 13 Jahren reale unternehmerische Erfahrungen – unabhängig von Schulnoten und sozialem Hintergrund. Als “Campusunternehmer” entwickeln und realisieren die jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer Projektwoche eine individuelle Geschäftsidee. Mittels positiver Erlebnisse und schöpferischer Freiheit bei der Umsetzung ihrer Idee, trainieren sie unternehmerische Denk- und Handlungsweisen und Charaktereigenschaften. Über dieses Training erleben die Jugendlichen persönliche Stärken und konkrete Erfolge. Sie lernen, dass sie ihre berufliche Zukunft aktiv gestalten können und gehen in kleinen Schritten den Weg hin zur Eigeninitiative. Der Workshop wird von erfahrenen und zertifizierten Beratern und Selbständigen geleitet, sowie moderiert.

Projekt an der Stadtteilschule St. Georg

Im späten Herbst 2019 hat der Verein das Campusunternehmerprojekt in Kooperation mit der Stadtteilschule Mitte geplant. Die Stadtteilschule in St. Georg hat einen niedrigen Sozialindex und die Jugendlichen kommen aus einem stark belasteten Umfeld. Die Kosten für ein 4-tägiges Campusunternehmer-Projekt mit 26 Jugendlichen liegen bei 5.500  Euro. Dieses besteht aus drei Tagen Kickoff und einem Aktionstag. In den Kosten sind Personal- und Sachkosten, Vor- und Nachbereitung und Organisation enthalten. Die teilnehmende Schule beteiligte sich mit einem Eigenanteil von 500 Euro. Der Rest wird durch Spendengelder finanziert. Damit das Projekt wie geplant stattfinden kann, fehlte noch eine Summe von 2.500€!

Schüler lernen die Gründerwelt kennen

Auch dieses Mal konnten die die Schüler der Stadtteilschule einen spannenden Einblick in die Gründerwelt wagen. An mehreren Projekttagen lernten sie wie man eine kreative Idee entwickelt, sich in einer Gruppe organisiert, verschiedene Rollen in einer Organisation einnimmt und einen Businessplan aufstellt. Das Highlight stellte der Austausch und das Coaching mit richtigen Unternehmensgründern dar. Im Vordergrund stand auch diesmal Kreativität zu fördern, neue Kompetenzen zu entwickeln und die Bedeutung von Teamarbeit herauszustellen. Am letzten Tag ging es dann ans Eingemachte: Die Idee verschwindet aus dem kreativen Prozess und geht raus auf die Straße. Die Schülerinnen und Schüler mussten ihre Angst überwinden, ihren Mut zusammennehmen und potentielle Kunden offen ansprechen! Dabei konnten die kreativen Köpfe mit Ideen wie eigen zusammengestellte Lernhilfen, Kissen und marmorierte Gläser aus recycelten Materialien oder mobile Frisier- und Schminkstände begeistern. Und auch wenn nicht jede Idee mit finanziellem Erfolg gekrönt war, sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um einige Erfahrungswerte reicher!

„Es war eine Herausforderung, uns nicht abschrecken zu lassen von Leuten, die ‚Nein‘ sagen.“ Batul, 15 Jahre

„Es war schön, die fröhlichen Gesichter unserer Kunden zu sehen!“ Kenin, 15 Jahre

„Uns hat Spaß gemacht, mit anderen zusammenzuarbeiten und eine andere Gruppe zu unterstützen. Das nächste Mal würden wir mehr Armbänder vorbereiten.“ Nicol, 14 Jahre

Radio Hamburg Hörer helfen Kindern e.V. spendet insgesamt 2.500€ damit 27 Schülerinnen und Schüler am Campusunternehmer-Projekt von Futurepreneur e.V. teilnehmen können.