Aktuelles

7.000 Euro für Kinderferienprogramme auf St. Pauli

Der Kinderclub der GWA St. Pauli e.V. bietet Kindern des Stadtteils im Alter von 6 bis 14 Jahren täglich die Möglichkeit, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Es wird getobt, gespielt und gestaltet. Außerdem werden die Kinder bei den Hausaufgaben unterstützt und haben die Möglichkeit an speziellen Angeboten wie Computerkurs oder Zirkusgruppe teilzunehmen. Es gibt auch reine Mädchen- und Jungentage.

Kids sollen ihre Ferien bunt und abwechslungsreich verbringen

Dies ist ebenso beim Ferienprogramm in den Frühjahrs-, Sommer- und Herbstferien der Fall, bei dem täglich etwas anderes angeboten wird. So können die Kinder gegen einen geringen Kostenbeitrag an Ausflügen ins Schwimmbad, in den Wildpark, ins Tobeland oder zum Beispiel in den Kletterpark teilnehmen. Oftmals passiert das auch in geschlechtergetrennen Gruppen. Das Ferienangebot richtet sich in erster Linie an die Stammbesucher der Einrichtung, die in der Nähe wohnen. 84 Prozent kommen aus Familien mit Migrationshintergrund. Jede dritte Familie im Stadtteil St. Pauli bezieht Hartz 4.

Eltern können Kosten für Ferienprogramme nicht aufbringen

Von den Teilnehmern wird pro Veranstaltung ein Beitrag von ein bis drei Euro verlangt. Geschwisterkinder zahlen nur die Hälfte. Doch auch dies ist manchmal für die Familien zu viel. Da nur Eigenmittel in Höhe von 188 Euro zur Verfügung stehen, hat die Einrichtung um finanzielle Unterstützung für die Ferienprogramme gebeten. Für alle Ferienprogramme im Jahr 2019 wurden insgesamt 7.000 Euro benötigt.

Hörer helfen Kindern e.V. finanziert die fehlenden 7.000 Euro für die Finanzierung der Ferienprogramme des Kinderclubs der GWA St. Pauli e.V.