Aktuelles

Übersicht: Der große Spendenmarathon 2019

Der Radio Hamburg Hörer helfen Kindern Spendenmarathon läuft – und ihr seid dabei! Vom 16. Dezember bis Heiligabend packt eine Stadt gemeinsam an, um denen zu helfen, die sich selbst nicht helfen können – den Kindern unserer Stadt. Zum Höhepunkt unserer Weihnachtssammlung 2019 erwarten euch zahlreiche Promis am Spendentelefon, ihr besucht uns mit eurer Spende im Funkhaus, ihr spendet online oder ihr unterstützt die Kinder mit euren Spendenaktionen. Den Startschuss für den Spendenmarathon gibt am 16. Dezember um 8 Uhr Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank. Das große Finale hört ihr am Heiligabend um zwölf Uhr mittags bei Radio Hamburg Moderator Lasse Lehmann.  Einen Überblick über die Kinder und Projekte, die wir euch exemplarisch für die Arbeit von Hörer helfen Kindern im Spendenmarathon vorstellen, findet ihr untenstehend.

So unterstützt ihr Hörer helfen Kindern

Ihr möchtet Hörer helfen Kindern während des großen Spendenmarathons unter die Arme greifen? Dann stehen euch zahlreiche Möglichkeiten offen.

Alle Spendenmöglichkeiten im Überblick

Spenden per Telefon:

– Ganz einfach über die kostenlose Radio Hamburg Hörer helfen Kindern-Spendenhotline: 0800 77 22 100

– Ihr gebt uns entweder euren Spendenbetrag durch und überweist dann eigenständig oder ihr erteilt uns am Telefon direkt eine Einzugsermächtigung

Online spenden:

– Ihr spendet online per SEPA-Lastschrift, PayPal, Kreditkarte oder Überweisung

– Dazu schaut ihr einfach bei unserem Online-Spendenformular vorbei

Weihnachtsfoto knipsen und spenden:

– Vom 30. November bis 23. Dezember ist unsere mobile Spendensammlung in ganz Hamburg für euch unterwegs

– Unsere Weihnachtsengel sind in vier Einkaufszentren unterwegs, wo ihr schicke Weihnachtsfotos gegen eine Spende von 5 Euro schießen könnt

Spende bei Radio Hamburg vorbeibringen:

– Ihr kommt während der Weihnachtssammlung bei Radio Hamburg vorbei und gebt eure Spende ganz persönlich in unsere Hände

– Wir sind in der Vorweihnachtszeit montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 10 – 16 Uhr für euch da

Eure eigene Spendenaktion für Hörer helfen Kinder:

– Ihr wollt  Radio Hamburg Hörer helfen Kindern lieber durch eine Aktion unterstützen? Dann informiert euch hier, denkt euch was Kreatives aus, helft mit und habt auch noch Spaß dabei.

– Veranstaltet dann zum Beispiel im Geschäft, privat, mit Freunden oder mit Kollegen eure eigene Spendenaktion.

Sammelt mit einer Spendendose für Hörer helfen Kinder:

– Dazu holt ihr euch bei uns eine Spendendose ab oder lasst sie euch von uns zuschicken

– Wo, wann, und wie man das macht, klickt euch einfach hier rein.

Das Radio Hamburg Hörer helfen Kindern Team bedankt sich bei allen, die mithelfen, weniger glücklichen Kindern eine besondere Freude zu machen!

3.380 Euro für eine Mobile Musiktherapie für den nierenkranken Florian

Der kleine Florian braucht jeden Tag eine 11-14-stündige Dialyse. Florians Mutter Christine führt diese bei sich im Schlafzimmer in der Nacht durch. Der 2-Jährige hat eine angeborene Fehlbildung seiner Niere und dadurch eine chronische Niereninsuffizienz. Seine Lebenserwartung ist ungewiss, da er auf eine Spenderniere angewiesen und der Verlauf der Krankheit nicht einschätzbar ist. Das Leben der kleinen Familie wird bestimmt von Diagnostikterminen und Kontrolluntersuchungen im UKE. Aktuell geht er noch nicht in die Kita, da eine zu hohe Verletzungsgefahr besteht. Um ihm das Leben etwas einfacher zu machen und ihn nachhaltig zu stärken, wäre der wöchentliche Besuch eines Musikpädagogen sinnvoll. Denn aufgrund seiner Krankheit fehlt es ihm an äußeren Einflüssen und Reizen. Außerdem liebt Florian Musik und hört den ganzen Tag CDs oder Radio. Vor allem kann er durch so eine Therapie lernen seine Emotionen zu verarbeiten und sich seinen Ängsten zu stellen. Zusätzlich soll diese seine Stimmung aufhellen, seine Kommunikation sowie Motorik fördern. Eine Stunde Musiktherapie in der Woche kostet 65 Euro. Insgesamt wären das 3.380 Euro pro Jahr. Florians Mutter kann die Kosten nicht auf eigene Faust stemmen, da sie aufgrund der Pflege nicht arbeitet und Arbeitslosengeld II bezieht.

5.400 Euro für eine Freundin für den kleinen Hannes

Der kleine Hannes wurde anonym geboren und mit wenigen Wochen in die Wohngruppe für behinderte Kinder der Erlenbusch-Stiftung aufgenommen. Seit seiner Geburt leidet Hannes an einer sehr seltenen Hirnfehlbildung. Dadurch fehlen ihm Teile des Gehirns. Der 2-Jährige leidet daher an einer Sehbehinderung und wird mit einer Magensonde ernährt. Obwohl sich Hannes langsam weiterentwickelt, bleibt unklar, wie lange der kleine Junge noch leben wird. Im Erlenbusch wird Hannes vormittags von Fachkräften und Therapeuten betreut. Nachmittags ist er dann fester Bestandteil einer Kindergruppe und erlebt mit sechs weiteren Kindern einen normalen Gruppenalltag. Besonders fröhlich reagiert Hannes auf Aufmerksamkeit und Zuneigung von anderen Menschen. Leider hat er außerhalb der pädagogischen Einrichtung keine Menschen, die mit ihm Zeit verbringen. Daher suchen wir einen Freund für Hannes. Ideal wäre jemand, der 2-3 Tage die Woche für ein paar Stunden vorbeischaut und sich mit Hannes beschäftigt und ihm Aufmerksamkeit und Liebe schenken kann. Angedacht ist ein Arbeitsverhältnis auf 450€-Basis, was pro Jahr dann 5.400 Euro kosten würde. Der Erlenbusch kann die nötigen Mittel nicht bereitstellen, da dies nicht durch den amtlichen Pflegesatz angedacht ist.

3.840 Euro für eine Reittherapie für die kleine Schlaganfallpatientin Lena

Die 7-jährige Lena erlitt im Februar 2019 eine Hirnblutung. Das kleine Mädchen musste nach dem Schlaganfall alles mühsam neu erlernen. Mittlerweile kann Lena ohne Gehhilfen alleine kurze Strecken laufen. Ihren rechten Arm kann sie weiterhin kaum bewegen. Ihr Arzt empfiehlt zusätzlich zur Ergo- und Physiotherapie auch therapeutisches Reiten. Dabei wird ihre Körperhaltung gestärkt. Das Sitzen auf dem Pferd fördert die Wahrnehmung aller Sinne, schult das Gleichgewicht und stabilisiert den Oberkörper. Lena kann sich bei der wöchentlichen Hippotherapie lockern und sich selbst besser spüren. Finanziell gibt es in der Familie keinen Spielraum, weder für zusätzliche Therapien noch für gemeinsame Unternehmungen. Lenas Papa verdient so wenig, dass die Familie aufstockend Arbeitslosengeld II bezieht. Die guttuende Reittherapie kann daher nicht aus dem Budget der Familie finanziert werden. Zusammen sammeln wir, damit zwei Jahre therapeutisches Reiten für 3.840 Euro bezahlt werden können.

2.500 Euro für einen Sinneswagen für Ismail

Ismail ist 14 Jahre alt. Wie lange er noch leben wird, ist ungewiss. Der Junge leidet seit seiner Geburt an einem Wasserkopf, Epilepsie, einer Entwicklungsverzögerung und einer Muskelschwäche. Ismail kann sich nicht eigenständig fortbewegen und seine Kommunikation bewältigt er nur über Mimik und Laute. Zusammen mit seiner Mutter wohnt Ismail in einer Mietwohnung in Wedel. Die Wohnung ist nicht behindertengerecht und stellt für Ismail eine große Herausforderung dar. Aufgrund seiner Einschränkungen kann er nicht am normalen Alltag teilnehmen. Mutter Mercan und seine Pflegekräfte schaffen es nicht, ihn und seinen Rollstuhl die Treppen runter zu tragen, sodass er den ganzen Tag in der Wohnung verbringt. Abgesehen von seiner Familie und den Pflegekräften bleiben ihm deshalb jegliche sozialen Kontakte versagt und ist oft einsam. Um seine Lebenssituation zu verbessern, gibt es einen Sinneswagen. Das ist ein Rollwagen, der mit verschiedenen Geräten ausgestattet ist, die Ismails Sinne ansprechen. Zum Beispiel Spielkugeln, Wassersäulen, ein “Space Projector”, Lichtspots oder Aromastreams. Die Kosten für einen Sinneswagen mit entsprechender Ausstattung belaufen sich auf 2.500 Euro. Eine Eigenfinanzierung durch die Familie steht außer Frage, da seine Mutter Leistungen vom Jobcenter bezieht und das Pflegegeld für den Pflegedienst verwendet wird.  Spendenaufruf in Höhe von 2.500 Euro für einen Sinneswagen zur Verbesserung von Ismails Lebensqualität.

5.500 Euro für Strandferien für den tumorkranken Cebastian

Der 10-jährige Cebastian war ein lebenslustiger, sportlicher Junge, der in seiner Freizeit besonders gern American Football spielte. Völlig überraschend wurde bei ihm im Sommer 2019 ein aggressiver, seltener Hirntumor entdeckt, der nicht operiert werden kann und gestreut hat. Trotz intensiver Chemotherapie gab es keine positive Veränderung. Cebastian musste sich daher einer mehrwöchigen Bestrahlungstherapie unterziehen. Momentan erhält er wieder Chemotherapie. Es ist ungewiss, wie es mit Cebastian weitergeht. Für das Frühjahr 2020 haben die Ärzte eine Chemo-Pause in Aussicht gestellt. Damit es etwas gibt, auf das sich Cebastian freuen kann, wünscht sich der Junge, einmal Strandurlaub im Süden zu machen, was die Familie noch nie getan hat. Vom Familienbudget kann der Wunsch des schwer kranken Sohnes nicht finanziert werden. Zusammen mit euch sammeln wir für insgesamt 5.500 Euro, damit die Familie eine sorgenfreie Familienreise in die Sonne machen kann.

14.000 Euro für Kinder- und Jugendmöbel für 21 Heimkinder in Bergedorf und Allermöhe

In den beiden Wohngruppenhäusern des Jugendhilfeträgers Internationaler Bund e.V. in Bergedorf und Allermöhe wohnen momentan 21 Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren. Oftmals spielen Vernachlässigung, Gewalt oder auch Suchtprobleme der Eltern eine Rolle, sodass die jungen Menschen wegen Kindswohlgefährdung aus ihren Familie genommen werden müssen.In den Wohngruppenhäusern werden die Kinder in altersgerechter Umgebung rund um die Uhr von Pädagogen betreut und erfahren hier einen strukturierten Alltag. Gerade deswegen ist es wichtig, dass auch die Einrichtung der Wohngruppenzimmer harmonisch, ordentlich und ansprechend ist. Die Mittel des Trägers hierfür sind begrenzt. Einige Kinderzimmermöbel sind mittlerweile in die Jahre gekommen. Daher wünschen sich die betreuenden Pädagogen für ihre Schützlinge neue Betten, Matratzen und Schränke sowie ein gemütliches, großes Ecksofa für den Gemeinschaftsraum. In der Hörer helfen Kindern Weihnachtssammlung sammeln wir deshalb 14.000 Euro, damit den Heimkindern ein schöneres Wohnumfeld geboten werden kann.

10.000 Euro für das Schülerfrühstück in der Jenfelder Kaffeekanne

Die Jenfelder Kaffeekanne ist rund um das Wohnquartier Oppelner Straße tätig. Die Hauptzielgruppe des offenen Kinder- und Jugendtreffs sind Kinder und Jugendliche im Alter von 6 – 18 Jahren. Das Umfeld der Einrichtung ist mit knapp 4.000 Einwohnern eines der sozial belastetsten Gebiete in Hamburg. 90 Prozent der Besucher haben einen Migrationshintergrund, die meisten Familien sind auf staatliche Leistungen angewiesen, ein Drittel wohnen in zu kleinen beengten Wohnverhältnissen und ein weiteres Drittel der Kinder leben bei alleinerziehenden Elternteilen. Nachdem die benachbarte Grundschule gemeldet hat, dass auffallend viele Kinder ohne ein Frühstück gegessen zu haben in der ersten Unterrichtsstunde sitzen, wurde ein Schülerfrühstück montags bis freitags von 7:00 bis 8.00 Uhr eingerichtet. Durchschnittlich nehmen täglich 40 Kinder im Grundschulalter dieses Angebot wahr. Um in erster Linie sozialbenachteiligte Kinder zu erreichen, wird das Schülerfrühstück für alle kostenlos ausgegeben. Der positive Effekt: Die Kinder nicht hungrig in die Schule und können so dem Unterricht aufmerksamer folgen. Die Lebensmittel müssen über Spenden finanziert werden. Die Kosten für Lebensmittel für 12 Monate Schülerfrühstück betragen 5.000 Euro. Wir sammeln mit euch für 10.000 Euro für zwei Jahre Lebensmittelkosten, damit die Kaffeekanne mit dem Schülerfrühstück langfristig planen kann.