Aktuelles

Leben mit HIV: 9.000 Euro für das Projekt VHIVA KIDS

Das Projekt VHIVA KIDS ist Teil der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Hamburg e.V. und ist eine Beratungsstelle zum Schutz von Kindern und Jugendlichen zur Verbesserung der Lebensbedingungen junger Menschen. Im Projekt VHIVA KIDS werden HIV-betroffene Familien in Hamburg und Umgebung, in denen ein oder mehrere Familienmitglieder HIV-positiv oder an Aids erkrankt sind, in der Bewältigung ihrer jeweiligen Lebenslagen und im Umgang mit der Erkrankung intensiv unterstützt.

VHIVA KIDS betreut 100 Familien im Norden

Die familiäre Hilfe durch VHIVA KIDS wird von vier Sozialpädagoginnen mit insgesamt 90,25 Wochenstunden geleistet. Mittlerweile betreuen sie knapp 100 Familien mit über 200 Kindern. Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz finanziert davon 66 Wochenstunden. Für die zusätzlich benötigten 24,25 Wochenstunden müssen selbst jedes Jahr Spenden und Fördermittel erworben werden. Der benötigte Eigenanteil in 2020 beläuft sich auf mittlerweile rund 40.000 Euro.

Projekt benötigt dringend Geld bis zum Ende des Jahres

Damit die wichtige Arbeit von VHIVA KIDS weiterhin fortgeführt werden kann, werden 8.000 Euro an selbstfinanzierten Stunden für den voraussichtlichen Zeitraum von vier Monaten bis zu einer regulären Wiederaufnahme des Kindergarten- und Schulbetriebes aufgrund der Coronakrise benötigt. Zusätzlich gibt es aktuell höhere Ausgaben für Porto, Spiel- und Lernmaterial, deren Übernahme ebenfalls beantragt wird. Da sich der Bedarf in den einzelnen Familien individuell unterscheidet und erst nach und nach von ihnen ermittelt wird, wurde eine Pauschale in Höhe von 1.000 Euro miteinkalkuliert.

Radio Hamburg Hörer helfen Kindern e.V. spendet insgesamt 9.000 Euro damit die Arbeit von VHIVA KIDS auch in Zeiten von Corona fortgeführt werden kann.