Aktuelles

Weihnachtssammlung 2020 – Aufruf 3: Ein PKW für Familie Bergmann

Die Familie Bergmann aus Buxtehude besteht aus Papa Michael (42), Mama Christine (38) sowie den Kindern Lina (13), Ben (7) und Niklas (5). Gerade aber die beiden Nesthäkchen haben das dickste Paket zu tragen und leiden unter einer unheilbaren, tödlichen Krankheit.

Ben und Niklas leiden an Mukoviszidose

Bei Mukoviszidose besteht eine Störung des Salz- und Wasserhaushalts, sodass sämtliche Körperflüssigkeiten zähflüssiger als normal sind. Vor allem in der Lunge und in der Bauchspeicheldrüse macht sich das bemerkbar. Irgendwann werden die Organe dadurch außer Kraft setzt. Wegen der immer besseren therapeutischen Möglichkeiten hat ein Neugeborenes mit dieser Erkrankung in Deutschland heute eine mittlere Lebenserwartung von 50 Jahren. Noch vor 10 Jahren verstarben viele der Betroffenen bereits vor der Volljährigkeit.

Depressionen nehmen der Familie die Luft zum Atmen

Doch damit nicht genug. Auch Lina hat große Probleme. Sie kann wegen Depressionen und einer Angststörung häufig nicht in die Schule gehen.  Und auch die Eltern sind krank: Papa Michael hat ebenfalls Depressionen und eine Angststörung sowie ADHS. Er war lange krankgeschrieben, hatte dann wieder Arbeit, doch im Frühjahr wurde ihm aufgrund der Folgen der Coronapandemie leider wieder gekündigt. Er kann wegen seiner Krankheit nur in Teilzeit arbeiten und bezieht anteilig eine Erwerbsminderungsrente. Momentan durchlebt der Familienvater eine extrem depressive Phase. Mama Christine, die normalerweise in Teilzeit als Altenpflegerin arbeitet, ist nun ebenfalls wegen ihrer Depressionen arbeitsunfähig, muss sich aber um ihre vier psychisch oder körperlich kranken Familienmitglieder kümmern

Alltag der Familie dreht sich nur um die Krankheit

Der kleine Ben ist stark untergewichtig und seine Lungenfunktion ist sehr eingeschränkt. Auch Niklas ist untergewichtig. Der Alltag von Ben und Niklas wird komplett von ihrer Krankheit bestimmt. Beide müssen mehrmals täglich inhalieren und einen strikten Therapieplan befolgen. Außerdem müssen die Eltern stets darauf achten, dass ihre Söhne hochkalorische Nahrung zu sich nehmen. Der Alltag der ohnehin schon belasteten Familie Bergmann ist dadurch geprägt von der Versorgung der beiden Mukoviszidose-Jungen.

Familie dringend auf neuen PKW angewiesen

Es ist immens wichtig, dass Ben und Niklas regelmäßig und zuverlässig zu Arzt- und Therapieterminen gebracht werden, damit ihre Erkrankung unter Kontrolle bleibt und sich nicht verschlechtert. Dazu benötigt die Familie, die im ländlichen Bereich in der Nähe von Buxtehude lebt, dringend ein Auto. In öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein ist für die infektanfälligen, lungengeschädigten Kinder sehr riskant. Der alte Familien-PKW, der noch einen Wert von 1.600 Euro hat, müsste nun für über 1.700 Euro repariert werden. Dafür hat Familie Bergmann kein Geld. Schon gar nicht können die Bergmanns ein neues Auto finanzieren, das lange hält und das die kranken Söhne zuverlässig zu den mehrmals wöchentlich stattfindenden therapeutischen Terminen bringt. Der Preis für einen neuen Dacia Lodgy beläuft sich auf 17.760 Euro. Durch eine andere Stiftung sind bereits 8.000 Euro zusammen. Die Renault Niederlassung Hamburg beteiligt sich mit 2.670 Euro.

Radio Hamburg Hörer helfen Kindern hat zusammen mit euch in der großen Weihnachtssammlung 7.000 Euro gesammelt, damit ein neuer PKW angeschafft und die chronisch kranken Brüder Ben und Niklas mobil bleiben können. Hört euch hier noch einmal an, wie Radio Hamburg Moderator Tim Gafron der Familie die tolle Botschaft überbracht hat:

*Anmerkung: Namen und Orte geändert