Aktuelles

Hilfe im Alltag: Ein Assistenzhund für Maja aus Ahrensburg

Die 15-jährige Maja entwickelte sich nach der Geburt motorisch nur sehr langsam und bekam über die Jahre mehrere Diagnosen, unter anderem ADHS. Dazu leidet sie unter einer geistigen Behinderung, einer sogenannten Intelligenzminderung, Wahrnehmungsstörungen, Sprachentwicklungsstörungen, Störungen in der Augen-Hand-Koordination, sowie bei der Hand-Augen-Koordination und einer Muskelschwäche.

Therapiehund soll Alltag vereinfachen

Ihre Mutter Birgit erzieht Maja und ihre Schwester Jule (14) inzwischen alleine. Durch den Familienalltag ziehen sich Majas Therapie- und Förderprogramme und die Tage sind geprägt von ihren ständigen Unruhen und Bewegungsdrang. Ein Therapiehund soll Maja den Alltag erleichtern und ihr mehr Ruhe, Ausgeglichenheit, Selbständigkeit und Selbstvertrauen bringen. Schon die Anwesenheit eines normalen Hundes löst bei Maja Ruhe und Entspannung aus.

Hund benötigt zweijährige Ausbildung

Durch die gravierenden Eigenheiten ihrer Behinderung ist die Haltung eines „ungelernten“ Hundes jedoch nicht möglich. Ein Therapiehund würde auch Birgit und Jule entlasten, die bisher viel zurückstecken mussten. Die Familie hat bereits einen Großteil der insgesamt benötigten 26.000 Euro zusammen. Damit die zweijährige Ausbildung von Majas Assistenzhund aber möglichst bald beginnen kann, fehlen jedoch noch 5.000 Euro.

Radio Hamburg Hörer helfen Kindern e.V.  und Malereibetrieb Horst Block spenden 5.000 Euro, damit die Ausbildung von Majas Assistenzhund beginnen kann. Auf dem 3. Block Charity Fußballturnier am 1. Juni in Öjendorf wurde eine stolze Summe von 5.200 Euro für Hörer helfen Kindern gesammelt – DANKESCHÖN!