Aktuelles

Mit Vollgas voraus – ein Rolli-Antrieb für Frederic aus Reinbek

Sabine Weise aus Reinbek ist alleinerziehende Mutter von 4 Kindern, die das Schicksal hart getroffen hat. Der erstgeborene, 25-jährige Lucas wohnt inzwischen nicht mehr zu Hause. Der 13-jährige Justus leidet an Asthma. Die 16-jährige Elisabeth hat Epilepsie. Der 17-jährige Frederic ist auf Grund einer spastischen Tetraparese auf einen Rollstuhl angewiesen. Zudem ist er stark übergewichtig  und wiegt 110 Kilogramm.

Frederic ist sozial ausgegrenzt

Seit einem Jahr war er deshalb nicht mehr in der Schule, hat keinen Abschluss an Gleichaltrige und ist nur zu Hause. Ferner hat er eine depressive Störung. Ein großes Problem ist für Frederic sein Rollstuhl. Mit dem jetzigen Rolli kommt er nicht klar, da dieser mittlerweile viel zu klein für den Jugendlichen geworden ist. Außerdem schafft die Mutter es kaum noch den Rollstuhl zu schieben. Deshalb benötigen sie einen Aktiv-Rollstuhl mit einem Antrieb.

Ein Rolli mit Antrieb soll neue Hoffnung bringen

Frederic konnte vor kurzen einen Rolli samt Antriebssystem, den Max Mobility Smart Drive MX2, testen und kam super damit klar. Deshalb wünscht die Mutter sich so einen Antrieb für Frederic. Er könnte damit wieder mobiler werden und eigenständig das Haus verlassen. Den Rollstuhl finanziert – nach langem Kampf – die Krankenkasse. Der Antrieb selbst kostet weitere 7.017,01 Euro, die allerdings nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Sabine konnte selbst 500 Euro ansparen, die ganze Summe kann sie jedoch nicht aufbringen.

Hörer helfen Kindern e.V. spendet die fehlenden 6.517,01 Euro, damit das Rolli-Antriebssystem für Frederics neuen Rollstuhl finanziert werden kann.