Aktuelles

Die Chance auf ein neues Leben – Eine Wirbelsäulen-OP verändert alles für Dario

Bei dem 17-jährigen Dario aus Escheburg im Herzogtum Lauenburg wurde Ende 2019 erstmals eine starke Wirbelsäulenverkrümmung, in der Fachsprache auch Skoliose genannt, festgestellt. Schuld an dieser Verkrümmung war möglicherweise eine Behandlung mit Wachstumshormomen in der Vergangenheit. Klar war aber, dass die Skoliose dringend operiert werden musste. Eine Möglichkeit wäre es gewesen, Darios Wirbelsäule über eine Länge von 40 Zentimetern zu versteifen. Dies hätte allerdings auch zu lebenslangen Einschränkungen und eventuell zu weiteren OPs geführt. Eine solche Versteifung hätte die Krankenkasse auch bezahlt.

Weitere OP-Möglichkeit kann Darios Lebensqualität erhalten

Mehrere Ärzte empfahlen dem Teenager und seiner Familie daraufhin aber eine neuartige Methode der Wirbelsäulenoperation. Diese nennt sich VBT, was für  Vertebral Body Tethering steht. Dabei geht der Arzt minimalinvasiv vor, ohne dass fast der gesamte Rücken des Jungen geöffnet werden muss. Die Skoliose kann dadurch zum Teil behoben werden, sodass die Beweglichkeit der Wirbelsäule auch nach der Operation gegeben ist. Im Gegensatz zur Versteifung gibt es nach der OP nur wenig Bewegungseinschränkungen. Die Kosten für eine derartige OP liegen etwa bei 35.000 Euro.

Darios Organe bereits geschädigt

Krankenkasse und Medizinischer Dienst der Krankenversicherung lehnten die Übernahme der Kosten für diese nachhaltige und schonende Art von OP allerdings ab. Die Kosten werden von der Krankenkasse nicht übernommen, weil diese OP nicht im Leistungskatalog steht. Da sich Darios Wirbelsäule in der Zwischenzeit immer weiter verformte und dies bereits massive Auswirkungen auf die inneren Organe des Jungen hatte, hat sich Darios alleinerziehende Mutter Ilona an Hörer helfen Kindern und an einige Stiftungen gewandt und um Unterstützung gebeten. Glücklicherweise haben sich viele Stiftungen zu einer Spende bereit erklärt. Den fehlenden Teil übernahm Hörer helfen Kindern in Zusammenarbeit mit der Dietrich F. Liedelt Stiftung. Darüber hinaus hat Hörer helfen Kindern Dario mit einem Gaming-Monitor noch ein kleines Goodie gemacht, um die vielen Schmerzen und Qualen der vergangenen Monate zu vergessen.

Radio Hamburg Hörer Helfen Kindern e.V. spendet zusammen mit der Dietrich F. Liedelt Stiftung 12.500 Euro, damit die Operation, die dem Jungen seine Lebensqualität erhält, wie geplant im Mai stattfinden konnte.

OP problemlos verlaufen

Schon knapp drei Wochen nach der OP schreibt Dario uns im Juni 2020 diese bewegenden Worte:

(…) Mir geht es von Tag zu Tag besser und ich möchte mich hiermit sehr herzlich für all Ihre Hilfe bedanken!

Ich kann mich schon gut bewegen und wenn die Wunden verheilt sind, steige ich auf mein Fahrrad und fahre herum – wie schon lange nicht mehr.

Ich danke Ihnen, ohne Ihre Hilfe wäre das nicht gelungen. Sie geben meinem Leben eine neue Chance. (…)

Dario freut sich über seinen Gaming-Monitor finanziert durch Hörer helfen Kindern
Foto: Privat